Lampen

LED LENSER® P7

Durch die überragende Leuchtkraft und ihre Funktionen ist die LED LENSER® P7 vielseitig einsetzbar. Durch Verschieben des Lampenkopfes, mit nur einer Hand, läßt sich der Fokus mühelos einstellen. Man kann stufenlos zwischen bühnenartigem, kreisrunden Licht oder bis zu 210m weit reichendem, scharf fokussiertem Licht wählen. Die modular konzipierte Lampe verfügt zudem über einen Dynamic Switch, der drei verschiedene Helligkeitsstufen ermöglicht. Diese Lampe ist zwar mit 133mm Länge etwas kleiner als die Mini MagLite 2AA, wiegt aber 74g mehr (192g). Betrieben wird die P7 mit 4 AAA Batterien. Die P7 ist nicht billig, aber für den Preis von 50-60 Euro bekommt man auch einiges geboten.

Wir haben sie nun einige Tage und konnten bei diversen Nachtcaches einige Tests durchführen, mit rundum positiven Ergebnissen. Die P7 ist handlich und bietet eine Leuchtkraft, die unsere Mag in den Schatten stellt. Nach ca. 10 Stunden Betrieb, mit dem ersten Batteriesatz, läßt sich nur ein geringer Leuchtkraftabfall feststellen.

MAG-LED™ MINI MAGLITE® 2 AA

Das robuste Gehäuse aus hochfestem Aluminium verzeiht so manchen Sturz aus größerer Höhe. Neben der geringen Größe (17cm lang), überzeugt die MAG-LED™ MINI MAGLITE® 2 AA durch gute Leuchtkraft und durch Drehen am Lampenkopf kann der Lichtstrahl fokussiert werden. Bei einem Gewicht von 118g und einer Leuchtweite von etwa 100m bleiben keine Wünsche an ein Einsteigermodell offen. Mit einem Satz Batterien läßt sich die MAGLITE® LED gut 20 Stunden betreiben. Auch der Preis von etwa 20 Euro ist angemessen für diese LED-Lampe.

LED LENSER® H7R

Zwei neue Funktionen unterstreichen eindrucksvoll den technologischen Vorsprung: die Dimmfunktion, welche die Helligkeit stufenlos von null bis hundert Prozent reguliert sowie die Präzisions-Optik. Das innovative Linsensystem erzeugt sowohl ein breites, kreisrundes Nahlicht, als auch ein scharf gebündeltes Fernlicht. Die Handhabung dieser Lampe ist kinderleicht, und ihre immense Leistung und Leuchtkraft (170 lm) lassen keine Wünsche offen. Die enthaltenen Akkus sowie das beiliegende Ladegerät minimieren die Betriebskosten. Pfiffig: die Lampe kann auch mit handelsüblichen AAA Alkaline Batterien betrieben werden. Der Preis liegt zwischen 50 und 60 Euro, ist aber angemessen für diese Lampe.

Kopflampe 28 LEDs

Diese Kopflampen sind zwar keine Produkte namenhafter Hersteller, verrichten aber eine sehr überzeugende Arbeit. Die 28 LED´s werden durch 3 AAA Batterien betrieben und bringen es damit auf eine ordentliche Helligkeit und eine ausreichende Leuchtdauer. 4 Leuchtmodi stehen zur Verfügung: 3 LED´s an, 12 LED´s an, 28 LED`s an, 28 LED´s blinken. Der Kopf läßt sich in mehreren Stufen im Winkel verstellen. Schaut man sich die Lampe genauer an, stellt man schnell fest, dass es sich um ein günstiges Produkt handelt. Plastik in schwarz und silber beherrschen das Bild. Dennoch ist sie auch nach mehreren Stunden noch angenehm zu tragen. Mit einem Preis von unter 8 Euro ist sie für jeden erschwinglich und kann, im Falle eines Defekts, einfach ersetzt werden, statt lange auf die Reperatur zu warten.

UV Lampe

Diese UV Lampe zeichnet sich durch ihre kompakte Bauweise aus (l=100mm, d=30mm). 12 Linsen LEDs leuchten ein weites Feld aus. Das Kontrastverhältnis ist sehr gut. Betrieben wird diese UV Lampe mit 3 AAA Batterien, mit denen die Lampe eine enorm hohe Leuchtdauer erreicht. Für einen Preis von etwa 9 Euro ist sie zu bekommen und hat damit ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

CacheFire UV Lampe

Die Cachefire UV ist, mit ihren 207mm Länge, nicht gerade der Zwerg unter den UV Lampen. Betrieben durch 3 AA Batterien bieten die 9 LED´s ein UV Licht, das in den meißten Fällen ausreichend ist. Von Qualität kann man bei dieser Lampe allerdings nicht sprechen. Sie fühlt sich zwar stabil an und erweckt auch von außen einen recht soliden Eindruck, dennoch traten schon nach kurzer Zeit die ersten Probleme bei uns auf. Ein Blick in die unterschiedlichsten Foren, in denen auch andere Nutzer größere und kleine Probleme mit dieser UV Lampe beschrieben haben, bestätigte unseren Eindruck. Die CacheFire UV ist ihren Preis, von immerhin knapp 20 Euro, nicht wert. Der Hersteller hat sie scheinbar auch schon aus seinem Sortiment genommen.